Rückkehrer: Alex

Wo im Ausland und wie lange hast Du gelebt?

Ich habe ein Jahr in Kanada gelebt.

Was war dort anders?

Stichwort Natur: Eine unglaubliche Weite, (wilde) Tiere, die ich in Deutschland nie zu Gesicht bekommen würde…

Stichwort Größe: Nicht nur das Land an sich ist riesig, auch die Autos, die Butterstücke, die Schokoladentafeln oder die Portionen, wenn man Essen geht…

Stichwort Menschen: Am eindrucksvollsten waren die Menschen. Sie haben eine viel positivere Einstellung zum Leben. Sie wissen, dass Freizeit ebenso wichtig ist wie Arbeit. Sie sind wahnsinnig hilfsbereit. Sie gehen viel rücksichtsvoller und freundlicher miteinander um. Sie sind einfach entspannter und das sowohl am Land wie auch in der Großstadt…

Wie war es für Dich als Du zurück nach Deutschland kamst?

Schwierig. Sehr schwierig, denn eigentlich wäre ich gerne dort geblieben. Natürlich habe ich mich gefreut meine Familie und meine Freunde wieder zu sehen. Aber wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich mich nach ein paar Wochen wieder in den Flieger zurück gesetzt.

Ich habe mich in das Land und seine Menschen verliebt und hoffe immer noch, dass ich einen Weg zurück nach Kanada finde. Schon der Weg vom Flughafen nach Hause war abenteuerlich. Reines Kamikazefahren auf der Autobahn, drängeln, rasen…ich war am Ende froh heil angekommen zu  sein. Einen Tag später hat mich auf der Straße eine Frau von unten bis oben gemustert, so dass ich nur dachte „mind your own business“.

In Kanada kannst du anziehen was du möchtest und keiner schaut dich schief an.

Und dann natürlich das Gedrängel im Supermarkt oder der Bahn. Jeder ist sich selbst der Nächste und statt geduldig zu warten, rammt man sich gegenseitig die Einkaufswägen in die Hacken oder die Ellenbogen in die Rippen.

Was hast Du an Deutschland schätzen gelernt?

30 Tage bezahlten Urlaub. Arbeitslosengeld. Brot. Cremigen Joghurt mit Fett. Wandern zu können ohne ständig Geräusche machen zu müssen.

Was vermisst Du aus Deiner Zeit im Ausland?

Ich vermisse den entspannten Alltag, der durch das rücksichtsvolle Miteinander in Kanada herrscht.

Dass ich nicht schon auf dem Weg zur Arbeit genervt bin, weil ich erst von jemanden über den Haufen gerammt wurde nur damit dieser vor mir in die S-Bahn einsteigen kann. Und dann ich beim Aussteigen jemanden über den Haufen rennen muss um raus zu kommen, weil die Leute am Bahnsteig vor der Tür stehen oder sich reindrängeln bevor die anderen aussteigen können.

Ich vermisse auch speziell an Vancouver, dass man am Strand spazieren gehen oder den Sonnenuntergang beobachten kann und auf der anderen Seite der Bucht die Berge in den Himmel ragen.

2 Gedanken zu „Rückkehrer: Alex

  1. Genau so habe ich es empfunden, auch nach nur 3 Wochen Aufenthalt in Kanada (mittlerweile schon zum 4 mal) Musste über den Satz schmunzeln – „Wandern zu können ohne ständig Geräusche zu machen“ Danke für deine Darstellung der Unterschiede zwischen Deutschland und Kanada.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.