Ruben: „Mein Pass sagt, dass ich deutsch bin, aber ich spreche kein Deutsch“

Ich bin seit Januar in Deutschland. Mein Vater kommt ursprünglich aus Deutschland und ich wollte näher bei meiner Familie in Deutschland sein.

Insbesondere um die Sprache zu lernen. Wenn man nicht in dem Land ist, ist es fast unmöglich (die Sprache) zu lernen.

 

Ich habe einen deutschen Pass, also kann ich hier leben und arbeiten. Der Cousin meines Vaters lebt hier mit seinen zwei Söhnen und seiner Lebensgefährtin, die zwei Jungs sind in meinem Alter, ein bisschen jünger als ich. Sie sprechen englisch und sind sehr relaxed. Sie kümmern sich um mich und passen auf mich auf, es ist wie eine Adoptivfamilie, ich bin ihnen dafür für immer dankbar.

 

Ich habe auch zwei Tanten und ein paar Cousins in Frankfurt. Meine Schwester lebte für einige Jahre bis vor kurzem mit ihrem neuseeländischen Partner in München. Er hat ein Stipendium von der Universität Rosenheim und das ist ausgelaufen, deshalb sind sie zurück nach Hause, nach Neuseeland, gegangen. Beide mochten es in Deutschland.

Vor zwei Jahren kam ich bereits mit meiner Schwester nach Deutschland für einen 5-wöchigen Trip. Ich treffe nun meine Familie erst zum zweiten Mal in meinem Leben.

Ich habe mich in die Gegend verliebt und seitdem wollte ich zurückkommen

 

Was magst Du an Deutschland?

Öffentliche Verkehrsmittel sind gut, ich mag die Architektur, alte Städte wie Frankfurt. Ich mag es, dass es im Zentrum von Europa ist. Die Menschen sind sehr nett und entspannt und sie können Alkohol vertragen.

Öffentliches Trinken ist toll. Wenn man im Park grillt, kann man auch trinken, das ist echt cool. In Neuseeland haben wir das nicht. Zum Beispiel als Deutschland spielte (EM) haben sich die Leute einfach mitten auf der Straße versammelt, getrunken, Party gemacht und die Polizei hat die Straße für die Leute abgesperrt, das war großartig!

 

Was magst Du an Neuseeland?

Es ist sehr digital. Soll heißen: Man kann alles online machen. Und ich muss auch nicht die ganze Zeit Bargeld mit mir rumtragen. In Neuseeland bezahlt man selten mit Bargeld, man kann einfach mit seiner EC-Karte zahlen.

Alles ist weit verteilt. In Deutschland hat man viele Häuser, in denen 4-8 Familien leben. In Neuseeland lebt die Mehrheit der Leute in Häusern mit Garten und Gras, auf dem man spielen kann.

 

Was war für Dich neu als Du nach Deutschland kamst?

Abgesehen von der Sprache, war es neu für mich kein Auto zu haben, aber die öffentlichen Verkehrsmittel machen das wieder gut.

Mein Pass sagt, dass ich deutsch bin, aber ich spreche kein Deutsch, ich hatte nie eine Steuernummer. Ich muss mich auf meine Cousins verlassen, dass sie übersetzen.

Ich bekomme immer diesen verwirrten Blick von Leuten, wenn ich ihnen meine Hintergrundgeschichte erzähle und warum ich nach Deutschland kam, sie erwarten von mir, dass ich deutsch kann, haha.

 

In Neuseeland haben wir keine private Krankenversicherung wie in Deutschland. In Neuseeland wird das gesamte Gesundheitswesen automatisch von der Regierung subventioniert. Wir sehen keinen Papierkram und alles läuft im Hintergrund. Der einzige wirkliche Unterschied ist, dass wir einen geringen Preis zahlen, wenn wir zum Arzt gehen. Aber das ist nicht mehr als 20€. Medikamente werden bezahlt. Um ehrlich zu sein, bevorzuge ich das deutsche System.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.