Oh wie schön ist…Vancouver (Teil 2)

Vancouver, die grüne Stadt

 

Ihre einzigartige Lage lässt das Herz jedes Outdoor Fans höher schlagen, denn hier ist (fast) alles möglich! Ob wandern, Skifahren, snowboarden, joggen, Yoga am Strand, kayaken, surfen, Stand-up paddeln, Fahrradfahren…es ist für jeden was dabei!

 

Parks

Der Stanley Park

liegt mitten in Vancouver und neben Bäumen, Waschbären und Enten ‚wohnen‘ hier auch die Totem Poles, das Aquarium, der Siwash Rock, Strände, die Seawall und Vieles mehr! Besonders lohnt es sich eine Fahrradtour (ca. 1 Stunde) rund um die Seawall zu machen, zu Fuß muss man ca. 2 ½ Stunden einrechnen.

2013-06-18-462

Wenn ihr Glück habt, seht ihr Otter, Seehunde oder sogar einen Wal, der sich in die Bucht verirrt! Im Herzen des Stanley Parks ist es so ruhig, dass man kaum glauben kann, dass das lebendige Downtown nur ein Katzensprung entfernt ist.

 

Der Pacific Spirit Regional Park

ist ein Geheimtipp! Nur wenige Touristen kommen hierher, weil er ein wenig abseits liegt. Am Wochenende wird man hier eher Anwohner sehen, die ihre Hunde ausführen. Einmal habe ich sogar eine Frau gesehen, die ihr Hausschwein Gassi geführt hat!

Die Luft ist atemberaubend klar und man trifft nicht alle 10 Meter auf Touristen. Ich bin meist erst im Wald herumgelaufen und dann an den Stränden (Spanish Banks, Locarno Beach, Jericho Beach) zurück Richtung Downtown gegangen.

IMG_7861[1]

Lynn Canyon Park

Wie ich bereits in meinem vorherigen post geschrieben habe, findet man hier die (kostenlose) Hängebrücke und märchenhafte Wälder. Im Sommer ist der 30 Foot Pool ist hier die Hölle los, daher würde ich einen Besuch im Herbst oder Frühling empfehlen. Wanderwege gibt es in unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrad ab der Suspension Bridge oder ab dem Lynn Canyon Headquarter.

IMG_1891

 

Der Lighthouse Park 

in West Vancouver ist ebenfalls super schön, wenn auch voll mit Touristen. Unbedingt den Sonnenuntergang dort genießen!

 

Strände

Oh die Strände! Da wird es mir richtig warm ums Herz 🙂 Was alle Strände gemeinsam haben: Die Aussicht auf die Berge! Wenn man Glück hat, liegt noch Schnee auf den Bergen, wenn man warm eingepackt im Mai/Juni am Strand sitzt.

 

Mein Favorit ist der

eine kleine Bucht in Kitsilano/West Point Greymit niedrigen Dünen und einem großen Park für diejenigen, die grillen wollen und für diejenigen, die zwar gerne zum Strand gehen, aber lieber auf der Wiese liegen. IMG_7872[1]

 

Es ist absolut ruhig und wer es lieber sportlich mag, kann sich ein Standup paddle board oder Kayak nebenan leihen. Mit dem Fahrrad braucht man von Downtown ca. 25 Minuten, mit dem Bus ist der Jericho Beach allerdings auch gut erreichbar!

 

Locarno Beach und Spanish Banks

sind weitläufige Strände, an denen man oft Familien findet. Für die Aktiven unter euch: Es gibt Beachvolleyball Plätze am Spanish Banks Beach! Außerdem grenzen die Strände an den Pacific Spirit Regional Park, sodass man bequem erst im Wald rumlaufen und dann am Strand entspannen kann.

 

Der Kits Beach

im Stadtteil Kitsilano ist im Sommer sehr lebhaft! Hier geht es vor allem um „Sehen und gesehen werden“. Der Strand ist leicht erreichbar: Mit dem Fahrrad 20 Minuten von Downtown, mit dem Bus ebenfalls nur 15-20 Minuten von Downtown (kommt auf den Verkehr an). Hier kann man Beachvolleyball spielen, Standup Paddle boards und Kayaks mieten. Auch hier gibt es eine große Rasenfläche und der große Spielplatz zieht vor allem Familien mit Kindern an.

IMG_7837[1]

 

Ein weiterer meiner Favoriten ist der Sunset Beach

Nicht so ruhig wie die Strände auf der anderen Seite (man hört ständig den Autolärm im Hintergrund), aber zentral und zu Fuß vom Westend aus nur 10 Minuten. Ich bin oft nach der Arbeit abends noch für ein Stündchen zum Sunset Beach gegangen, um zu entspannen. Von hier aus kann man übrigens auch super die Celebration of Lights (Feuerwerk-Wettbewerb Ende Juli/Anfang August) anschauen! Da ist es nicht so überfüllt wie an der English Bay…

IMG_7882[1]

 

Die English Bay Beach

Steht in jedem Reiseführer. Daher trifft man hier auf viele Touristen. Es ist laut hier. Überfüllt im Sommer. Ich bin kein Fan.

 

Einer meiner liebsten Strände in Vancouver ist außerdem der Third Beach

Mit dem Fahrrad vom Westend 15 Minuten entfernt. Kleiner Strand am Stanley Park, sehr voll im Sommer, aber für mich war er am Nahesten (ich habe zuletzt im Westend gewohnt). Dienstagsabends wird dort immer getrommelt! Unbedingt hingehen, es lohnt sich! Entspannte Atmosphäre, lockere Leute und den Sonnenuntergang genießen.

Alle Strände sind übrigens mit Duschen und Toiletten ausgestattet!

 

Bowen Island

Meine absolute Empfehlung: Bowen Island

Schnell erreichbar (mit öffentlichen Verkehrsmitteln 45 min ab Downtown, dann 20 Minuten Fähre) und fern ab von jeglichem Stadtlärm! Ob es ein Spaziergang um den See ist (ca. 2 Stunden), ein kurzer, aber steiler Weg zum Aussichtspunkt (45 min ein Weg, von wo aus man rüber nach Vancouver schaut) oder die etwas anstrengendere Variante zum Mount Gardner (ca. 6 Stunden)…es lohnt sich! Vom Mount Gardner hat man übrigens eine wahnsinnig tolle Aussicht auf die Sunshine Coast, West Vancouver, Downtown und UBC!

Danach im Snug Café vorbei schauen und eine ihrer super leckeren Suppen mit Panini genießen!

Berge

Cypress Mountain

Im Sommer solltet ihr unbedingt zum St. Mark’s Summit wandern! 4 Stunden hin und zurück und eine traumhafte Aussicht über die Sunshine Coast und den Howe Sound! Im Winter ist der Cypress Mountain übrigens Winterskigebiet und eine kostengünstige Alternative zum Grouse Mountain! Besonderes Plus: Man hat eine Wahnsinnsaussicht über Vancouver!

IMG_5799

Grouse Mountain

Im Sommer wie auch im Winter (Skifahren ist hier sehr teuer) ist der Grouse Mountain sehr belebt! Wer sich die teure Gondelfahrt sparen will, kann den Grouse Grind oder den BCMC trail (den bevorzuge ich, weil weniger Menschen und nicht nur Stufen, und trotzdem noch schön anstrengend;) ) hoch laufen. Wer danach noch nicht genug hat, sollte zum Goat Mountain wandern – schwierige, teils steile und anstrengende Wanderung, die je nach Kondition 4 -5 Stunden dauert. Von hier hat man ungeschlagen die beste Aussicht auf die komplette Gegend! Wahnsinn!!

 

Seymour Mountain

Ähnlich wie der Cypress Mountain. Günstige Ski- und Snowboard-Alternative zum Grouse Mountain. Im Sommer ist es ein tolles Wandergebiet!

 

Was meint ihr?

Großstadt + Natur pur = Ja das ist Leben! 🙂

Mehr Fotos gibt’s hier auf facebook!

Ein Gedanke zu „Oh wie schön ist…Vancouver (Teil 2)

Kommentare sind geschlossen.