Mark (4/4)

Ich zog in den Norden Neuseelands in eine kleine Stadt namens Paihia und versuchte mein Bestes, gesund zu leben und allen Groll loszulassen.

Ich genoss mein Leben wieder indem ich einfach von all dem extra emotionalen Ballast los ließ, den ich all die Jahre festgehalten habe

Interessanterweise begann der Tumor zu schrumpfen.

Und er schrumpfte weiter! 6 Monate später war er nur noch ein Drittel so groß. Setze das in Relation zueinander: Er schrumpfte von der Größe eines Tennisballs auf die Größe eines Golfballs!

Ein gutes Leben und Dankbarkeit für das Leben haben für mich Wunder bewirkt

Als ich wieder zu meinem Neuchirurgen ging, erklärte ich ihm, was ich getan hatte und er sagte „Gut, mir geht es nur um die Ergebnisse. Wenn es für dich wirkt, dann ist es vielleicht genau das Richtige für dich“. Was für eine Legende!

Leider waren nicht alle Ärzte zufrieden mit meiner Entscheidung. Einer von ihnen sagte „Also, wir geben dir diese Medikamente aus einem bestimmten Grund und wenn du nicht auf uns hörst, dann übernehmen wir keine Verantwortung, wenn etwas schief geht“.

Also nahm ich schließlich doch einen Teil meiner Medikamente, aber ich glaube wirklich, der Hauptgrund warum es mir so schnell besser ging, war, dass ich all den emotionalen Ballast losgelassen habe. Vielleicht kann man sagen, dass es eine Spontanheilung war. Ich kann von Glück sagen, dass ich dazu in der Lage bin, dass mein Tumor am Abklingen ist.

Körperlich habe ich mich verändert. Ich kann keinen Ausdauersport mehr machen oder den Iron Man Wettbewerb. Aber ich fühle mich ziemlich gut. Ich habe ein paar gute Gewohnheiten angefangen als ich im Krankenhaus war und begann zu singen und Gitarre zu spielen.

Das ist jetzt meine Therapie. Musik ist meine Flucht. Gitarre zu spielen war immer etwas, das ich machen wollte und es hat 32 Jahre gedauert bevor ich es endlich versuchte.

Vor dem Tumor habe ich viele materielle Dinge angesammelt, die mir wichtig waren. Ich dachte, ich bräuchte ein wirklich schönes Auto, schöne Klamotten und all die neuesten und tollsten Gadgets.

Aber jetzt lebe ich so einfach wie möglich! Es reizt mich, dass es mir möglich ist, dass alle Sachen in einem Augenblick in meine Tasche passen und dass ich einfach hinreisen kann, wann und wohin ich gehen will oder gehen muss.

Ich muss mir nicht mehr selbst beweisen durch den Besitz von Materiellem oder versuchen der „coole Typ“ zu sein und das ist einfach befreiend. Mein „Image“ war ein großer Teil meines Lebens wegen der Filmindustrie, in der ich tätig war als ich jünger war. Berühmt zu sein, weil du einen Hit in einer TV Serie hattest, bedeutet mir nichts mehr.

Hauptsächlich, weil ich eigentlich nichts erschaffen habe. Versteh mich nicht falsch. Berühmt sein und all das extra Geld haben eine Weile Spaß gemacht, aber es hat mich nicht sehr lange ausgefüllt. Am Ende des Tages will ich dafür bekannt sein, dass ich etwas zur Welt beigetragen habe, das mehr ist als bloß ein Charakter.

Eines meiner Lieblingszitate ist von Helen Keller: „Leben ist entweder ein tollkühnes Abenteuer oder es ist nichts“

Nun ist meine Chance die Dinge für mich zu ändern und das Geschenk zu finden, dass ich der Welt geben kann.

Danke, dass Du meine Geschichte geteilt hast.

Ich hoffe für diejenigen, die es brauchen, dass meine Geschichte euch einen Schimmer Hoffnung, Frieden, Mitgefühl und Güte gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.