Mark (1/4)

Es war toll, Kiki im Hostel am Mount Maunganui Beach, Neuseeland, kennenzulernen. Es ist immer ein Vergnügen Menschen kennen zu lernen und möglicherweise Andere durch die eigene Lebensgeschichte zu ermutigen. Ich fühle mich geehrt, dass Kiki meine Geschichte interessiert hat.

Also, wo soll ich beginnen?

Ich schätze, ich kann sagen, dass ich mit einer zweiten und sogar einer dritten Chance im Leben gesegnet bin

Wenn alles (im Leben) gut läuft, vergessen wir manchmal dankbar für all die großartigen Zeiten zu sein. Manchmal weiß man einfach nicht, was man hat bis man alles verliert und genau das ist mir passiert.

Mein familiärer Hintergrund ist sehr verschieden zu dem von den meisten Leuten, die ich kenne. Ich bin in Asien aufgewachsen, mit einem kaukasischen Vater und einer chinesisch indonesischen Mutter und es war bestenfalls interessant.

Vielleicht war es, weil wir immer von Land zu Land in Asien herumgezogen sind, als ich jünger war, aber ich habe mich nie irgendwo zu Hause gefühlt. Als sich dann meine Eltern dazu entschieden haben in Indonesien zu bleiben, wollte ich unbedingt dazu gehören und Teil der wirklich coolen Gruppe sein.

Gegen Ende meiner Teenagerjahre hatte ich eine gefährliche Neugier und Verliebtheit für harte Drogen und obendrein dachte ich, ich wäre unsichtbar. Oh wie falsch ich lag!

Ich denke, es ist am besten, wenn ich erzähle, wie ich eine erste Chance bekam

Als ich 14 war wurde ich durch bloßen Zufall bei einem Modelwettbewerb von einem Agenten entdeckt. Ein Freund meiner Mutter wollte, dass ich daran teilnahm und dachte, ich mich gut schlagen werde. Ich hatte Glück und gewann den Wettbewerb, es war mir möglich eine Model- und Schauspielerkarriere in Indonesien zu starten!

Modeln war eine gute Einkommensmöglichkeit für einen Jugendlichen und bald schon merkte ich, dass ich die Chance hatte meine Modelkarriere in eine Schauspielkarriere zu erweitern. Ich konnte mir nicht helfen, aber ich wollte in der „IN“ Gruppe der Partyszene akzeptiert sein und nach einer Weile merkte ich, dass ich alles tat, um Teil von ihnen zu sein.

Wenn es eine Lektion gibt, die ich im Leben gelernt habe, dann ist es, dass wenn Du keinen Plan hast oder ein Ziel im Leben, was Du erreichen willst in einer Karriere, dann wird es passieren, dass Du auf die Schnauze fällst und genau das ist mir passiert.

Nach ein paar Folgen der TV Serie, die ich als dumm empfand, war ich gelangweilt und suchte aktiv nach einer Entschuldigung, um high zu werden.

Es waren die stürmischen 90er und harte Drogen sind ins Land geflossen. Es wurde eine „coole“ Sache unter allen Studenten. In den frühen 90ern war es stilvoll auf Ecstacy und Kokain zu sein.

Es dauerte nicht lange bis Heroin in die Szene kam und es wurde schnell zu einer beliebten Droge, wenn Du von den anderen Drogen runter warst. Das Schlimmste war, dass ich total im Hoch war und als ich es rauchte, schien ich die meiste Zeit im Hoch zu sein. Aber wie es so ist mit den meisten Drogen, es hielt nicht lange an.

Ich bin schnell mit der falschen Gruppe von Freunden in Kontakt und in die Sucht geraten.

Als ich anfing Heroin zu spritzen, verlor ich komplett die Fähigkeit mich selbst zu befreien

Es dauerte nicht lange und ich war bei all meinen Junkie Freunden gefangen und verlor jeglichen Sinn für wie sehr ich hereingeraten war

‚Zeig mir deine Freunde und ich zeige dir deine Zukunft‘ Ich weiß nicht mehr, wer das gesagt hat, aber das trifft für mich die Wahrheit.

Wenn du lange genug mit den falschen Leuten abhängst, fängst du an das zu tun, was sie tun. Ich bin das perfekte Beispiel dafür! Schauspielern und zur gleichen Zeit ein Student sein, aber es hassen zu studieren, brachten mich dazu noch mehr Drogen zu nehmen.

Es hat nicht lange gedauert und ich dachte jeden wachen Moment darüber nach, wie ich meinen nächsten Fix bekommen kann.

Fünf lange Jahre war ich ein totaler Drogenjunkie

Die meisten Leute hatten mich abgeschrieben und meine Mutter und Großmutter waren die Einzigen, die daran glaubten, dass ich aufhören kann.

Ich versuchte zahlreiche Male clean zu werden. Das Längste, was ich geschafft habe, war 10 Monate.

Die einzige Möglichkeit für mich clean zu werden, war wegzugehen und in ein komplett anderes Land zu gehen. Also habe ich entschieden, dass ich meinen besten Freund in Amerika besuche. Glücklicherweise konnte ich aufhören Heroin zu nehmen, weil ich nicht mit Leuten abhing, die es nahmen.

In den fünf Jahren, in denen ich ein totaler Heroin Junkie war, war meine Mutter die Einzige, die geglaubt hat, dass ich aufhören und meine Sucht überwinden kann. Sie glaubte wirklich an mich und ohne ihren Glauben wäre ich heute definitiv nicht hier.

Meine damalige Freundin wollte wegen des Heroins nicht mehr mit mir zusammen sein und sie sagte, und das war richtig so, dass wenn ich nicht clean werde, dann wäre ich nichts wert, das war die harte Wahrheit, aber ich war natürlich nicht glücklich darüber.

Ich sagte ihr, dass ich ihr zeigen werde, dass ich kein kompletter Verlierer bin. Ich war so wütend auf sie, das sie sowas überhaupt von mir dachte und wenn ich nun zurück blicke, dann weiß ich, dass sie einfach nur die Wahrheit gesagt hat und das tat weh!

Und damit begann natürlich wieder alles außer Kontrolle zu geraten und ich habe mich beinahe mit einer Überdosis umgebracht

Nach zahlreichen Versuchen davon loszukommen, bin ich schlussendlich an die Grenze meiner Möglichkeiten gekommen meine Sucht zu bewältigen. Meine Mutter hat vorgeschlagen, dass ich von allem weggehen sollte.

Sie hat mich daran erinnert, dass ich durchaus dazu in der Lage bin aufzuhören, wenn ich nicht an meinen alten Orten und Freunden abhänge. Sie letztendlich sagte zu mir ‚geh nach Neuseeland und bleib da bis du dich wohl genug fühlst dein Leben zu genießen, ohne das Bedürfnis zu haben Heroin zu nehmen.

Bei meinem letzten Versuch clean zu werden, entschied ich, dass das die beste Option ist.

Ich hatte drei Optionen:
1. Weiter Drogen nehmen, erwischt werden und ins Gefängnis gehen
2. Weiter Heroin nehmen und mich selbst mit einer Überdosis töten

oder
3. Oder das Land verlassen und clean werden

Ich entschied, dass die dritte Option die Beste war. Also packte ich meine Sachen und entschied, dass Neuseeland der Ort sein sollte, wo ich clean werden wollte. Das war keine leichte Reise, aber ich bin froh, dass ich sagen kann, dass ich seit 6 Jahren kein Heroin angefasst habe und ich zähle immer noch!

Um diesen Erfolg zu erreichen, musste wirklich alle Beziehungen abbrechen, meinen facebook account (gelöscht), alles. Ich habe wirklich Jeden aus meinem Leben gelöscht, der mit Heroin zu tun hatte und begann ein neues Kapitel.

Das war meine letzte Chance und ich war entschlossen meine Sucht zu besiegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.